Das war’s in Hof

Die Hofer Filmtage sind vorbei. Ein aufregendes Festival und viele interessante Menschen. Ein wenig wehmütig bin ich zwar schon, aber nach einer Woche durchgängig Action tut Ruhe auch wieder gut. Wobei es mit der Ruhe in ein paar Tagen wieder vorbei ist wenn wir im Flieger nach Neuseeland sitzen (ganz großes Grinsen im Gesicht). Vermissen werde ich auf jeden Fall die Club Gespräche, die quasi interaktive Diskussionsrunden waren. Aber natürlich auch das ganze Drumherum und die Freundlichkeit der Menschen hier. Read More

Premiere von Camille

Vorhin war die Premiere von Camille in Hof. Das Kino war kuschelig und dabei so voll, dass die Leute teilweise auf der Treppe saßen. Den Film auf der großen Leinwand zu sehen ist natürlich etwas Besonderes. Nach dem Film wurden wir alle auf die Bühne geholt und die Moderatorin hat ein paar Fragen zum Film gestellt. Vom Publikum kamen zwar keine Fragen, aber eine Meldung gab es. Und dabei wurde angemerkt, dass die Kameraarbeit sehr gefallen hat. Auch vorm Kino im Vorbeigehen hat es jemand nochmal gesagt. Sowas hört man doch gerne!

Camille auf den Hofer Filmtagen

Camille, gedreht im Frühjahr dieses Jahres, wird auf den 47. internationalen Hofer Filmtagen gezeigt. Der Film, bei dem ich als lichtsetzender Kameramann verantwortlich bin, feiert dort seine Premiere. Einige aus dem Team werden die ganze Zeit über in Hof vor Ort sein. Ich bin vor allem sehr gespannt auf die Reaktionen im Publikum. 

Und darum geht es: “In ihrer Einsamkeit erlebt die junge Masseurin Camille einen von Zwängen und Regeln bestimmten Alltag. Nicht in der Lage sich selbst zu akzeptieren, zieht sie sich immer mehr in eine selbsterzwungene Isolation zurück. Camilles kontrolliertes Leben ändert sich erst in der heimlichen Beobachtung ihres Nachbarn, der in ihr sexuelle Phantasien weckt und gibt ihr den Mut zu Veränderung.” Read More