Blog

Camille auf den Hofer Filmtagen

Camille, gedreht im Frühjahr dieses Jahres, wird auf den 47. internationalen Hofer Filmtagen gezeigt. Der Film, bei dem ich als lichtsetzender Kameramann verantwortlich bin, feiert dort seine Premiere. Einige aus dem Team werden die ganze Zeit über in Hof vor Ort sein. Ich bin vor allem sehr gespannt auf die Reaktionen im Publikum. 

Und darum geht es: “In ihrer Einsamkeit erlebt die junge Masseurin Camille einen von Zwängen und Regeln bestimmten Alltag. Nicht in der Lage sich selbst zu akzeptieren, zieht sie sich immer mehr in eine selbsterzwungene Isolation zurück. Camilles kontrolliertes Leben ändert sich erst in der heimlichen Beobachtung ihres Nachbarn, der in ihr sexuelle Phantasien weckt und gibt ihr den Mut zu Veränderung.” weiterlesen

Essen aus dem Kräutergarten

Hauptgang

Letztes Wochenende war ich wieder mal zu Besuch in der Heimat. Meine Großeltern schlugen vor in ein Restaurant zu gehen wo die Gerichte mit vielen natürlichen Zutaten aus der Region zubereitet werden.

Nahezu jedes Gericht wird dort mit wilden Kräutern zumindest verfeinert. So darf es auch nicht verwundern, wen auf der Rehkeule ein kleines Gänseblümchen liegt, das man selbstverständlich mitessen kann. weiterlesen

Reisevorbereitungen

Demächst geht es nach Neuseeland und Hong Kong. In Neuseeland wollen wir uns ein Auto mieten, auf der Nordinsel herumkurven und viel sehen. Da wir noch nicht wissen, was wir überhaupt sehen wollen, haben wir uns einfach eine Karte an die Wand genagelt und darauf interessante Orte markiert. Die Planung hat nun einige Zeit geruht, wird demnächst aber wieder mit voller Kraft aufgenommen.

I’m walking

Mich hat es schon immer gewundert, was für eine Strecke ich an einem Drehtag per pedes zurücklege. Dank modernster High Tech Messtechnik (funktioniert leider noch nicht ganz fehlerfrei wie man an den Wassergängen sehen kann…) weiß ich das nun. Interessanter wäre eigentlich der Vortag gewesen, wo noch weniger Personal anwesend war und noch mehr gemacht wurde. Aber auch so schon ganz nett dass ich mir eine Runde laufen gespart habe.

Aufgezeichnet wurde übrigens im Freibad im beschaulichen Langenfeld im Rheinland.

Der erste Eintrag

Nun ist es soweit. Dies ist der erste Eintrag in meinem Blog. Also der erste offzielle nach den gefühlt 200 vorherigen Testeinträgen um den Blog zu testen. Dieser hier wird bleiben und markiert den Anfang von (hoffentlich) vielen weiteren Einträgen. So wirklich im Klaren darüber, was ich schreiben werde, bin ich mir noch nicht, aber zumindest weiß ich, dass ich nicht über jedes Detail meines Lebens schreiben will oder eine Videoanleitung erstelle wie man einen verstopften Abfluss wieder frei bekommt (gerade zufälligerweise drübergestolpert). Ich möchte berichten über Dinge die Spaß machen oder interessant sind. So zumindest der ambitionierte Plan. Und ich bin kein typischer Blogger, deswegen habe ich keine Verpflichtung auf Biegen und Brechen über irgendwas schreiben zu müssen. Auch werde ich immer dann schreiben, wenn mir danach ist und das wird wohl in aller Unregelmäßigkeit passieren. So schwirrt es mir in meinem Kopf herum. Was am Ende dabei herauskommt? Ich bin selber gespannt und lasse es einfach mal passieren.