Making of Styx

Gestern habe ich Bilder für ein Making of für einen Kinofilm gedreht. “Styx” heißt die Produktion, die zu Teilen in Malta und NRW gedreht wird.

Das Witzige an dem Dreh war, dass es einen Stunt gab an einer Ecke von Köln, wo ich mit action concept schon des Öftern Stunts gedreht habe, mit Teilen der Crew von damals, da eben jene Firma für den Stunt beauftrag wurde. Es gab also ein kleines Wiedersehen mit netten Kollegen und der Erkenntnis: eigentlich hat sich nix geändert.

Mal wieder ein Frontmount

Lange nicht mehr gebaut, aber auch nicht verlernt. Ist ja eigentlich fast wie Fahradfahren, erst recht wenn man eine Zeit lang fast täglich an solchen Dingern getüftelt hat. Am Wochenende durfte ich also ein Frontmount bauen, möglichst klein und dabei natürlich stabil. Die Aufnahmen werden anschließend als Plates benutzt (also Fahraufnahmen im Hintergrund) für eine Werbung eines großen deutschen Automobilherstellers aus Süddeutschland. Dass das für die Aufnahmen verwendete Auto ein Japaner war tat nix zur Sache, da die Kamerahöhe der entscheinde Faktor war. So sind wir durch das schöne bergische Land und auch durch Köln gefahren und hatten dabei noch richtig Glück mit dem Wetter, denn der ursprünglich geplante Dreh am Montag wäre ins Wasser gefallen.

Dreh mit der GameStar und dem Godfather of Spacegames

Im Rahmen eines Drehs für einen Dokumentarfilm, den ich mit Patrick Jäschke produziere und (u. a. mit Unterstützung von av22) umsetze, haben wir uns auf der diesjährigen Gamescom mit Michael Graf (stellv. Chefredakteur der GameStar) zusammengetan und ein Interview mit Chris Roberts aufgezeichnet. Dieser ist Gamern als einer der wichtigsten und einflussreichsten Spieleentwickler für Weltraumspiele bekannt. Im Interview erzählt er über den Stand der Dinge bei seinem neuesten Projekt Star Citizen, welches mit seinen aktuell knapp 124 Millionen Dollar das erfolgreichste Crowdfunding Projekt aller Zeiten ist. Das Interview kann man sich auf der Webseite von GameStar ansehen: Klick

Die für die Doku relevanten Teile sind nicht zu sehen, aber ich kann bereits jetzt sagen: sie geben einen schönen Einblick in die große Welt der Weltraumspiele. Übrigens dreht das Entwicklungsstudio eigene Reportagen um die Crowdfunding-Unterstützer auf dem Laufenden zu halten und in dem Beitrag über die Gamescom sind auch wir für ein paar Sekunden bei der Arbeit zu sehen: Klick

Der Kohler Aleo Werbefilm ist fertig

Vor knapp zwei Jahren habe ich als bildgestaltender Kameramann einen Werbefilm für die Firma Kohler aus den USA gedreht. Die Drehbedingungen waren durchwachsen, das Team an den zwei Tagen dafür umso toller. Besonders die Arbeit mit Operator Ulrich Mors war sehr angenehm. Mehr zum Dreh habe ich auf der entsprechenden Projektseite zusammengefasst.

Nun ist der Film endlich fertig, und man kann ihn hier sehen: Kohler Aleo faucet collection

Und für die, die besser Spanisch als Englisch verstehen, hier die spanische Version: Grifería Aleo – Jacob Delafon

Egészségére

Der Burgpalast

Ein neuer Dreh, ein neues Land. Diesmal in der Metropole Budapest, der Hauptstadt Ungarns. Wie so oft, wenn ich ein neues Land besuche, manchmal auch eine neue Gegend, studiere ich zunächst die entsprechenden Wikipedia-Artikel. Außerdem lerne ich noch schnell ein paar wichtige Worte: Ja, nein, Guten Tag, Danke. Im Dienste von av22 fliege ich mit den bezaubernden Kollegen Julia und Tony in die neuntgrößte Stadt der EU. Gespannt steigen wir in den Flieger ein, der uns von Köln/Bonn nach Berlin Tegel bringt. In Tegel steigen wir um – und wie uns dann auffällt, zurück in denselben Flieger mit derselben Crew wie schon beim Flug zuvor. Das bestätigt mir die nette Flugbegleiterin, die mir dann auch erzählt, dass sie noch an diesem Tag dieselben Strecken zurückfliegen werden. weiterlesen